Wie baut man eine Igelburg aus Laub und Reisig?

Spezielle Hilfe für Igel // Bau einer Igel-Burg

Material

  • etwas trockenes Laub oder weiches Stroh ohne Ähren (am Besten Haferstroh)
  • ev. ein Stück von einem ausgehöhlten Baumstamm oder ein kleines Holzhaus
  • viel trockenes Reisig (Baum-, Strauch-, und Heckenschnitt), trockenes Laub, sowie einige trockene, große, dicke Äste zum Beschweren der Plane
  • ein Stück (ca. 80 x 80 cm) von einer wetterfesten Abdeck-Plane (wie sie z. B. für Holzstöße im Freien verwendet wird)

Aufstellungsort

  • eine Wind-geschützte, schattige und trockene Stelle
  • Keine Mulde oder Senke wählen!
  • Nicht unten an einem Abhang aufbauen!

Aufbau

  • In die Mitte unserer Igel-Burg kommt das ausgehöhlte Baumstamm-Stück oder Holzhaus mit etwas trockenem Laub oder Stroh gefüllt, bzw., falls keine Behausung vorhanden, nur Laub und Stroh
  • jetzt 1,30 x 1,30 m und 1,30 m hoch Reisig und Laub darüber aufschichten
  • dann die Plane oben darauf legen
  • danach etliche große, dicke Äste plus Laub und Klein-Geäst auf der Plane verteilen, um ein Abheben dieser beim nächsten Wind zu verhindern

Ausbesserung

Im Laufe der Zeit fällt unsere Igel-Burg mehr oder weniger zusammen durch normale Verrottung. Folglich sind einige Ausbesserungs-Arbeiten notwendig, spätestens nach einem Jahr, je nach Aufstellungs-Ort. Am besten machen Sie dies im Juni, wenn normalerweise noch keine Igel-Babys da sind.

  • bis zur Plane Laub und Reisig entfernen
  • die Plane auf Defekte untersuchen und ev. ersetzen
  • das darunter liegende Laub-Reisig-Gemisch auf Nässe prüfen und falls feucht, auch austauschen
  • je nach erforderlichem Austausch wie beim Aufbau verfahren

Schutz der Igel-Burg

Um die Zerstörung der Igel-Burg zu verhindern, sollte insbesondere auf öffentlich zugänglichem Gelände ein Schild aufgestellt werden mit dem Hinweis auf einen “IGEL-SCHLAF-PLATZ“ und das Bundesnaturschutzgesetz. Bei uns gibt es ein solches Schild (Bruch- und Wasserfest) in der Größe  DIN 4.

 

 

Schreibe einen Kommentar